Ausstellung „Nimmersatt – Gesellschaft ohne Wachstum denken“

Ihr Lieben,
ein paar Eindrücke aus der Ausstellung „Nimmersatt – Gesellschaft ohne Wachstum denken“, die gerade noch in Münster läuft, und ein Aufkleber, den meine Schwester und ich danach auf einem Mülleimer entdeckt haben. Die Ausstellung war mir – trotz spannender Ideen – eher fremd. Einige Videokunstwerke haben mich zwar angesprochen, aber eigentlich war mein Lieblingsort die Bücherecke. 🙂 Ich weiß auch nicht, der Zugang über Kunst ist mir oft zu „abstrakt“ – mal wieder gemerkt. Und auch ein schickes, großes, fast leeres Gebäude mit edler Ausstattung, das – finde ich – eher eine Art Arroganz und damit Hochschwelligkeit für mich ausstrahlt (wie viele und welche Büger*innen gehen dort wirklich hinein?) widerspricht irgendwie meiner Vorstellung einer inklusiven Gesellschaft … Das Klebchen auf dem Mülleimer hingegen – das hat mich kurz wirklich tief berührt.
Bleibt neugierig!
Janne
https://www.westfaelischer-kunstverein.de/ausstellungen/aktuell/nimmersatt/

PS. Auch spannend, die eigenen „Nimmersatt“-Muster immer wieder entdecken und ernstnehmen zu dürfen und zu müssen … Im Café nach der Ausstellung erst mal zu zweit DREI Stücke Kuchen bestellt, weil wir uns nicht entscheiden konnten … Seufz. Es steckt sehr tief drin, all das.