Wie viel „meckern“ ist noch okay?

Hey ihr Lieben,

ich merke, dass ich total Lust habe, demnächst mal wieder selber ein bisschen was zu schreiben, statt „nur“ Dinge zu teilen, die ich spannend finde. Da bewegt sich so viel, an dem ich euch gerne teilhaben lassen möchte. Mal gucken, was da wachsen möchte. 🙂
Für heute habe ich einen feinen knackigen Blog-Text, den ich irgendwie ansprechend fand.

„Wir tun diese Dinge nicht, um mehr Leichtigkeit und Liebe im Leben zu verbreiten.
Wir tun diese Dinge aus Angst.
Aus der Angst, nicht gemocht zu werden, wenn wir sie nicht tun.“
(…)
“Ich will für andere so wenig anstrengend sein wie möglich, damit sie mich mehr mögen und mich nicht verlassen”.