Klimakrise und unser Gehirn

Danke für den Hinweis auf diesen Artikel, Phil! An einigen Stellen brauchte ich viel kognitiven Fokus und Sätze-mehrmals-Lesen, um folgen zu können, aber das war’s wert für mich: Viele spannende Perspektiven und eine spannende Verlinkung zwischen der aktuellen gesellschaftlichen Situation und unserem Gehirn.

„Wenn wir für ein höheres Gut auf ein Stück Sachertorte verzichten sollen, dann bedeutet das für unser Gehirn Aufwand. Dabei spielt es nur bedingt eine Rolle, warum wir dem akuten Genuss entsagen – zugunsten anderer, für unser zukünftiges Ich oder aus moralischer Überzeugung.

In allen Fällen geht es darum, einer sehr konkreten Verlockung (Kuchen) etwas entgegenzuhalten, das momentan eher abstrakt ist (sozialer Frieden, Anstandsreste, Sodbrennen). Spontanen Genuss für abstrakte Ziele aufzugeben, das verlangt neurowissenschaftlich gesehen erstmal Impulskontrolle.“